Spielmannszug Bernburg 1902 e.V.
Mail an Webmaster
Impressum
 
 

Rückblick 2011

Letzte Übungsstunde 2011 20.12.2011
Einige Fotos vom 16.12. gibt es hier.
Even Langer
Jahresabschlussvergnügen 2011 08.12.2011
Nachdem alle musikalischen Auftritte des Jahres über die Bühne gebracht wurden, trafen sich am vergangenen Samstagabend die Mitglieder unseres Spielmannszuges, ausnahmsweise mal ohne Instrumente, um gemeinsam den Jahresabschluss zu begehen. Als Veranstaltungsort haben wir uns auch in diesem Jahr wieder für den Festsaal der Feuerwache im benachbarten Peißen entschieden.

Ein wichtiger Höhepunkt des Abends war die feierliche Ehrung von vier Mitgliedsjubiläen durch die Vereinsvorsitzende Petra Goral und den musikalischen Leiter Uwe Espenhahn. Die Jubilare erhielten in alter Tradition eine Ehrennadel, eine Urkunde sowie Blumen als Dankeschön für die jahrelange Treue zum Verein und hatten im Anschluss die verantwortungsvolle Aufgabe als Glücksfeen die Gewinnerlose der Tombola zu ziehen. Geehrt wurden in diesem Jahr Katrin Müller, die am Samstag aus beruflichen Gründen leider nicht vor Ort sein konnte, für 10 Jahre, Even Langer für 25 Jahre, Angela Minuth für 30 Jahre sowie Siegfried Lange für 45 Jahre Vereinsmitgliedschaft.

Neben der für alle Altersgruppen perfekt abgemischten Musik aus der Anlage von DJ Andi, sorgte auch ein kleines Programm, welches einige von uns vorbereitet hatten, für einen kurzweiligen Abend. So gab es einen heiteren Sketch im Zugabteil auf der Reise nach Peißen, einen live besungenen bunten Luftballon sowie die amüsante Begegnung dreier Herren auf einer Toilette zu sehen.

Da wir unser Vergnügen ohne Gaststättenbetrieb durchgeführt haben, sei an dieser Stelle allen Helfern des Spielmannszuges Peißen gedankt, die uns den ganzen Abend über mit Getränken am Platz versorgten. Mit eurer Unterstützung habt Ihr es uns ermöglicht, tolle gemeinsame Stunden zu verbringen und das Vereinsjahr stimmungsvoll abzuschließen.

Hier geht es zu den Fotos.
Text: Tino Espenhahn
Fotos: Even Langer
Lazi Hopp - Die 5. Jahreszeit hat begonnen! 13.11.2011
Nachdem für uns leider der traditionelle Rathaussturm inkl. Tillberfreiung am 11.11. ausfallen, waren wir natürlich bei der Eröffnungssitzung des BKC wieder dabei.

Hier geht es zu den Fotos.
Even Langer
"Sterne des Sports" 06.10.2011
Machen Sie mit bei den "Sternen des Sports". Wir, die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ehren die Sportvereine Deutschlands, die sich nachhaltig gesellschaftlich engagieren. So hieß der Aufruf an die Sportvereine und der Bernburger Spielmannszug ist diesem Aufruf gefolgt.

Am 13.10. kam dann der lang erwartete Brief mit einer Einladung zur Verleihung der "Sterne des Sports" im Rahmen des 15. Gaensefurther Schlossquellenlaufes am 29.10.2011 in Gaensefurth. Die Jury bescheinigte dem Verein eine hervorragende Nachwuchsarbeit. Neben der Ausbildung an Pauke, Flöte und Trommel, so der Prokurist der Volksbank Börde-Bernburg eG, Dennis Schulze, gibt es eine Vielzahl an Sport- und Freizeitangebote für die Mitglieder von 1902 e.V. Dieses Konzept hat uns überzeugt und die Bernburger Spielleute erhielten den Sonderpreis - einen Scheck in Höhe von 300,00 € um genau diese Aktivitäten auch in der Zukunft zu unterstützen.

Die kleinen Bernburger Spielleute nahmen diese Auszeichnung gern entgegen mit dem Wissen, dass hier sehr viel Engangement der Übungsleiter (Uwe Espenhahn, Petra Goral, Ralf Frieboes, Angela Thiel, Nadine Gundlach, Sven Marquardt, Stephanie Kilhof und Even Langer) aber auch der Jugendleitung - besonders von Karin Schlegel und Angela Thiel - gewürdigt wurde.

Danke.

Hier geht es zu den Fotos.
Mirco Finke
Was liegt zwischen Bernburg und Rheine? Genau: Hildesheim!
Trainingslager mit den "Blauen Jungs" aus Rheine/Gellendorf
06.10.2011
Dass sich eine langfristige Planung durchaus lohnen kann, zeigte das erste Wiedersehen nach einer etwas größeren Pause zwischen uns und den Spielleuten „Blaue Jungs“ aus Rheine-Gellendorf. Seit der deutschen Wiedervereinigung besteht eine Partnerschaft zwischen beiden Vereinen, welche bis zum Jahr 2008 in der Regel durch jährliche Treffen, sowohl in Bernburg, als auch in Rheine immer wieder belebt wurde. Da die Fahrtstrecke zwischen beiden Städten mit 360 Kilometer doch recht lang ist und sich die Situationen in den Vereinen über die Jahre änderte, wurde es zunehmend schwieriger, die Partnerschaft auf solch hohem Niveau aufrecht zu erhalten und regelmäßige Treffen zu organisieren. Dennoch wurde der Kontakt nach Rheine stets gepflegt, sodass auf beiden Seiten der Wunsch nach einem erneuten Wiedersehen wuchs. Als Anlass hierfür überlegten wir uns ein gemeinsames Trainingslager, welches auf halben Weg zwischen Rheine und Bernburg stattfinden sollte. Die Wahl traf auf die Stadt Hildesheim im Süden von Niedersachsen. Untergebracht in einer Jugendherberge verlebten wir bei herrlichem Sommerwetter drei schöne gemeinsame Tage, an denen die musikalische Probenarbeit selbstredend nicht die ganze Zeit über im Vordergrund stand.

Am ersten Abend des Trainingswochenendes fand ein gemütlicher Grillabend statt. Bis in die frühen Morgenstunden saßen wir zusammen vor der Blockhütte auf dem Jugendherbergsgelände, tauschten Erfahrungen aus, schwelgten in Erinnerungen und plauderten über das Vereinsleben. Einen offiziellen Rahmen verlieh das Ganze Sportsfreund Karl-Heinz von den Blauen Jungs. Er trug den ersten Briefkontakt zwischen den Vereinen kurz nach Mauerfall zusammen und rief in Erinnerung, wie die Freundschaft entstanden ist. Viele Sportsfreunde, die damals noch nicht von der Partie waren, zeigten sich überrascht, dass die bis heute bestehende Städtepartnerschaft zwischen Rheine und Bernburg erst einige Zeit später, als die zwischen den Spielmannszügen zu Stande kam.

In den musikalischen Proben trennten wir uns zeitweise und setzen jeweils eigene Schwerpunkte. Ging es den Rheinensern vorrangig um die Einstudierung des Marsches Colonel Bogey, versuchten wir uns erstmals am Steigerlied. Da es durchaus auch einiges an Musik gibt, welche in beiden Vereinen zum Repertoire gehört, bot sich die Möglichkeit, an dieser auch gemeinsam zu üben. Nichtsdestotrotz taten sich immer wieder kleine Unterschiede im Notenbild oder in der jeweiligen Interpretation auf, welche aber an keiner Stelle zu Schwierigkeiten führten. Die größere Differenz beider Vereine liegt eher in der Stimmung der Flöten, welche zwischen CES und B um einen Halbton abweicht und für das menschliche Gehör als sehr unangenehm empfunden wird. Ausgestattet mit einem alten CES-Flötensatz muszierten wir Bernburger an diesem Wochenende jedoch ausnahmsweise mal nicht in B und konnten somit auch diese Hürde überwinden.

Selbstverständlich blieb allen Interessierten auch etwas Zeit zum Erkunden der näheren Umgebung. Da wir mit eigenen Fahrzeugen nach Hildesheim gereist sind, nutzten viele von uns den Sonntagnachmittag, um in kleineren Gruppen in die Innenstadt zu fahren. Dort besichtigten wir beispielsweise den Dom, den von zahlreichen Fachwerkhäusern gesäumten Marktplatz oder das Knochenhaueramtshaus. Einige ließen es sich auch in einem der zahlreichen Eiscafés richtig gut gehen und genossen die vermutlich letzten Sonnenstrahlen des Jahres.

Zurück in der Jugendherberge galt es am Sonntagabend den besten Sänger oder die beste Sängerin bei einer großen Runde „Singstar“ zu ermitteln. In Duetten wurden unzählige Schlager, Rock- und Popsongs geschmettert, was bei den Zuhörern für sehr viel Unterhaltung und Partystimmung sorgte. Im Anschluss an den Gesangswettstreit setzten viele den Abend in der Blockhütte fort und verbrachten dort feuchtfröhliche Stunden.

Bevor es am nächsten Tag wieder in die jeweilige Heimat zurückging, verabschiedeten wir einander noch einmal mit einem großen Zusammenspiel. Alle Beteiligten des Trainingslagers erlebten tolle drei Tage in Hildesheim, sammelten einiges an Erfahrung, ließen alte Freundschaften wieder aufleben und knüpften neue Kontakte. Hätte es etwas mehr Gastfreundschaft seitens der Herbergsleitung und weniger Kommunikationsprobleme gegeben, wären wir sicherlich auch mit der Unterkunft zufrieden gewesen. Dennoch wird uns dieses Wiedersehenswochenende noch lange Zeit in guter Erinnerung bleiben und hoffentlich eine Grundlage für weitere Treffen, dann sicherlich an einem anderen Ort, sein.

Hier geht es zu den Fotos.
Text: Tino Espenhahn
Fotos: Even Langer
Musikfest 2001 05.09.2011
Am ersten Septemberwochenende folgten wieder viele Bernburger unserer Einladung zum zweiten Musikfest auf dem Schulhof der Goetheschule und verbrachten mit uns bei herrlich sonnigem Wetter einen schönen und kurzweiligen Tag, ganz im Zeichen der Musik.

Neben zwei Konzerten des Großen Spielmannszuges bot sich auch für alle anderen Gruppen unseres Vereines eine Bühne, um ihr Können dem Publikum zu präsentieren. So zeigte sich am Vormittag ein sehr starker Nachwuchsspielmannszug, erstmals mit weißen Sonnencaps auf den Köpfen der Jugendlichen in einer lange nicht dagewesenen Qualität dem Bernburger Publikum. Unter der Leitung von Ralf Friboes studierte die Rhythmusgruppe sogar ein eigenes Solo ein, welches sie mit sehr großer Spielfreude zum Besten gab. Auch unsere Spatzen, eine Übungsgruppe mit noch jüngeren Musikern, fanden ihren Platz in den Reihen des Nachwuchses und unterstützten die Älteren tatkräftig. Selbstverständlich waren auch die Küken, eine Gruppe für Vorschulkinder zur musikalischen Früherziehung, Teil des Programmes und erzählten den Zuschauern am Nachmittag eine recht unterhaltsame Klanggeschichte.

Um das Programm möglichst abwechslungsreich zu gestalten, luden wir auch in diesem Jahr wieder einige Gäste ein, an unserem Fest teilzuhaben. Bereits am Vormittag begrüßten wir unsere Freunde vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr aus Peißen, mit denen uns eine jahrelange Zusammenarbeit verbindet. Seit einiger Zeit gibt es sogar einen gemeinsamen Seniorenspielmannszug Bernburg – Peißen, welcher ebenfalls zum Auftritt kam.

Nicht mit Spielmannszugklängen, dafür aber mit sattem Blasorchestersound und Gesang, stießen zur Mittagszeit die Bellebener Musikanten zu uns. In zwei Konzerten boten Sie ein buntes Programm verschiedener Musikstile und fanden Gehör beim Musikfestpublikum.

Nach einem großen Finale aller beteiligten Spielleute am Nachmittag gab es zum Abschluss des Festes noch eine Stunde Livemusik von der Bernburger Musikschulband Wayne. Die vier jungen Musiker von Wayne performten gecoverte Popsongs und ließen das Fest mit guter, handgemachter Musik gemütlich ausklingen.

Für gute Unterhaltung zwischen den Programmpunkten sowie in den Umbaupausen sorgten DJ Thoralf und Moderator Mirco. An einer Gulaschkanone sowie an vielen selbstbetriebenen Ständen wurde sich um das leibliche Wohl unserer Zuschauer und Gäste gekümmert. Auch ein Fanshop wurde betrieben, an dem DVDs sowie vereinseigene Fanartikel erworben werden konnten. Unsere jüngsten Besucher fanden Abwechslung beim Toben auf der Hüpfburg oder in der Mal- und Bastelstraße.

Da die Durchführung einer solchen Veranstaltung sehr viele helfende Hände benötigt, sei an dieser Stelle noch einmal allen Organisatoren, Eltern, Großeltern, Freunden und Partnern gedankt. Ihr habt mit eurer tatkräftigen Unterstützung dieses Musikfest überhaupt erst ermöglicht und diesen Tag für alle Beteiligten unvergesslich gemacht.

Und hier wie immer der Link zu den Fotos.
Text: Tino Espenhahn
Fotos: Karin Schlegel, Dieter und Even Langer
2100 Jahre - Festumzüge in Besenlaublingen und Barby 28.08.2011
Hier geht es zu den Fotos von Besenlaublingen.
Hier geht es zu den Fotos von Barby.
Fotos Besenlaublingen: Fam. Mansfeld
Fotos Barby: Even Langer
4. Platz bei der 21. Landesmeisterschaft in Helbra 05.07.2011
Am 2. Juli war es wieder soweit: Der Höhepunkt der Saison - die Landesmeisterschaft - fand in diesem Jahr nach 2006 erneut in Helbra statt. Der Ziegelröder Spielmannszug richtete diese Meisterschaft anläßlich seines 125-jährigen Jubiläums aus.

16 Mitglieder machten sich erstmals bereits am Freitag nach Helbra auf, um die "Warmup"-Party mitzunehmen und die Kontakte wieder aufzufrischen. Alle anderen reisten am Samstag morgen an. Dabei wurde schon recht früh deutlich, dass das Wetter in diesem Jahr leider nicht auf der Seite des Ausrichters stand. Stattdessen war es recht frisch und windig.

Nach der Eröffnung startete unser Nachwuchszug als erster Verein. Nachdem Neuaufbau des Zuges hatten wir uns im Vorfeld entschlossen, die Kinder und Jugendlichen außer Konkurrenz und ohne Bewertung starten zu lassen, zumal sie keine Horntitel darboten. Dennoch konnten alle Eltern, Überungsleiter und Vereinsmitglieder sehen, dass sich die Arbeit des letzten Jahres ausgezahlt hat - auch wenn noch ein großer Schritt zu der Leistungsklasse der anderen Vereine getan werden muss.

Nach der Darbietungen der anderen Nachwuchszüge und des Hettstedter Fanfarenzuges gab es die obligatorische Pause. Im Anschluss sollte der Spielmannszug aus Hasselfelde den Wettkampf der Erwachsenenzüge eröffnen. Leider fing es aber genau zu dem Zeitpunkt an zu regnen. Nach weiteren 20 Minuten entschlossen sich die Vereinsvorsitzenden gemeinsam mit dem Wertungsgericht den Wettkampf trotz anhaltenden Regens weiterhin im Freien abzuhalten. Bereits als 2. Verein waren wir an der Reihe. Aufgrund unserer Regenerfahrung ;-) konnten wir unser Programm trotz der widrigen Umstände sehr gut abrufen. Im Anschluss begann dann die Zeit des Wartens und Zitterns. Welcher Platz wird es wohl werden? Am Ende war es nach 2010 erneut der undankbare 4. Platz.

Auch wenn das Podest leider knapp verpasst wurde, muss man auch in diesem Jahr von einer sehr erfolgreichen Saison mit tollen Auftritten in und um Bernburg sowie einer sehr guten Meisterschaftsdarbietung sprechen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Mitglieder, Übungsleiter, Fans und Förderer des Vereins!

Hier geht es zu den Fotos.
Die genauen Ergebnisse gibt es hier.
Text: Even Langer
Fotos: Karin Schlegel, Dieter Langer, Even Langer
Eine Saalefahrt ist lustig... 28.06.2011
Jeden Donnerstag treffen sich in den Räumen des Spielmannszuges die „Küken“ zu ihren Übungsstunden. An diesem Tag trainieren 20 Kinder in drei verschiedenen Gruppen. Unsere Jüngsten, die Kindergartenkinder, treffen sich zu „ Musik und Bewegung“. Kinder ab der 1. Klasse probieren sich schon an der Flöte bzw. der Trommel aus. Nach all den Mühen der letzten Wochen, erwartete uns nun am vergangenen Sonntag ein besonderer Ausflug. Gemeinsam mit den Eltern trafen wir uns zu einer Fahrt mit der „Saalefee“. Für Einige war es der erste Ausflug mit dem Fahrgastschiff. Natürlich waren alle Kinder sehr gespannt und aufgeregt. Die Reise ging flussaufwärts, Richtung Gröna. Begleitet von strahlendem Sonnenschein, ließen wir es uns richtig gut gehen. Ein kleiner Eisbecher an Bord durfte dabei auch nicht fehlen. Gut gelaunt kamen wir nach einer Stunde wieder in Bernburg an. Mit neuem Schwung können wir nun in die noch verbleibenden Übungsstunden vor der Sommerpause starten.

Fotos der Saalefahrt gibt es hier.
Angela Thiel
Radtour nach Gerlebogk 19.06.2011
Am Samstag, 18. Juni, trafen wir uns zum 2. Familienradeltag. Ziel unserer Radtour war das ca. 15 km entfernte Strandbad Gerlebogk. Nachdem sich der Himmel über uns ausgeschüttet hatte, konnte es losgehen. Eine entspannte und vor allem trockene Tour erwartete uns. Trotz kleinerer Zwischenfälle kamen wir dann doch trocken im Strandbad an.

Einige fleißige Helfer versorgten uns mit allem was man zum Überleben braucht. Der Grill wurde angeschmissen und wir ließen uns die Grillwürstchen schmecken. Natürlich wurde anschließend auch angebadet. Wir hatten dabei riesigen Spaß. Einige nutzten auch die Möglichkeit , eine Runde mit dem Wassertreter, über den See zu drehen. Dabei gab es eine kleine Wettfahrt, eine Suche nach Graskarpfen und einige Fahrer waren damit beschäftigt, Wasser aus dem Boot zu schaufeln.

Jetzt hieß es aber schnell sein. Eine große schwarze Wolke zog heran. Viele konnten sich in die Eisdiele am See retten. Sie futterten sich durch die verschiedensten Eissorten. Schoko, Butterkeks, Erdbeer, Haselnuß, Joghurt Exotic, Vanille, Amarena Kirsch, Zitrone, Mangoeis galt es zu „vernichten“. Andere wurden einfach nass. Trotzallem traten wir nach dem Regenguss die Heimreise an. Eine kleine Radpanne wurde natürlich auf der Rückfahrt eingebaut. Bei einem kurzem Zwischenstopp in Baalberge, im „Eiscafe Zahn“ bekamen alle ein Eis. Wir konnten auf einen tollen Ausflug zurück blicken und hoffen ganz fest auf eine 3. Ausgabe im nächsten Jahr.

Ach so: „HOCH LEBE DIE FAHRRADHOSE“ !!!

Fotos der Radtour gibt es hier.
Text: Jonas Thiel
Fotos: Angela Thiel
Männertag und 40 Jahre Tarthun 13.06.2011
Wie in jedem Jahr haben sich auch 2011 einige Herren des Vereins aufgemacht und zum Herrentag, Männertag bzw. Vatertag durch unsere schöne Saalestadt zu ziehen. Auch in diesem Jahr wurden wir wieder von 3 Potsdammer Freunden unterstützt. Die diesjährigen Stationen: "Sägewerk", Seniorenheim in der Zepziger Straße, Gartensparte "Erholung", Gartensparte "Chemie & Kali", Brücke Gröna, "Wasserwandern", Reimann, Paradies und Maximus. Die mittlerweile obligatorische "Ausklangsparty" fand in Michaels Garten statt. Vielen Dank und Michael und Antje.

Fotos des Feiertages gibt es hier.

2 Tage später - also am 4. Juni - waren wir zum 40-jährigen Jubiläum des Spielmannszugs Tarthun eingeladen. Gern sind wir der Einladung gefolgt. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir nach einem morgentlichen Sternmarsch gemeinsam mit vielen anderen Klangkörpern aus der Region im Festzelt das Publikum unterhalten. Wie zum Stadtfest kamen dabei auch in Tarthun unsere Jüngsten mit zum Einsatz.

Fotos aus Tarthun gibt es hier. Weitere Fotos gibt es hier.
Fotos: Steffi Mansfeld, Even Langer
1050 Jahre Bernburg - Stadt- und Rosenfest 30.05.2011
Unsere schöne Heimatstadt feiert in diesem Jahr ihr 1050-jähriges Jubiläum. Der Höhepunkt bildete dabei das diesjährige Stadt- und Rosenfest, welches vom 26. bis zum 29. Mai stattfand. Selbstverständlich waren auch die Spielleute dabei.

Nachdem viele Mitglieder am Freitag- und Sonnabend sich an der Fahne getroffen haben (unsere "alte" Fahne hin das ganze Wochenende an Bahn's Bierwagen) und den Darbietungen der Bands auf der Bühne lauschten, traten wir am Sonntag zum historischen Festumzug in Aktion. Bei diesem Umzug wurden durch die vielen Mitwirkenden die Geschichte der Saalestadt dargestellt. Wir haben uns im Vorfeld entschieden, das Jahr 1902 - unser Gründungsjahr - zu repräsentieren.

Neben dem gemeinsamen Zug aus Nachwuchs und Erwachsenenzug und unserem Fahnenträger Thoralf begleiten uns Jens, Daniel und Uwe mit einer Tafel, auf der die "Stationen" des Vereins kurz dargestellt wurden. Weiterhin hatten sich Steffi, Karin und Angela in (historischer) Schale geworfen (siehe Fotos). An dieser Stelle einen großen Dank an die genannten Personen sowie die Ersteller der Tafel.

Im Anschluss an den von zahlreichen Zuschauern gesäumten Festumzug konnten wir noch auf dem Karlplatz unser Können vor den zahlreichen Fans und Zuschauern präsentieren. Auch unsere Freunde vom Spielmannszug Peißen und die Musiker des Musikzugs Altenrheine ließen viele bekannte Melodien erklingen. Leider musste aus Zeitgründen das geplante Zusammenspiel der drei Klangkörper kurzfristig abgesagt werden.

Fotos vom Stadtgest gibt es hier.
Text: Even Langer
Fotos: Fam. Rolle/Wiebrecht
Übungsstunde, Jubiläum in Halle, Übungsstunde, 70. Geburtstag 19.05.2011
Das letzte Wochenende (13.-14.05.2011) statt ganz im Zeichen des Vereins. Bereits die wöchentliche Freitagsübungsstunde fand nicht wie gewohnt in der Goetheschule, sondern auf dem Sportplatz der Sekundarschule Süd-Ost statt. Auch den Sonnabendvormittag verbrachten wir dort, um mal wieder ein paar Runden Marschtraining zu absolvieren und die nächsten Auftritt vorzubereiten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es dann mit dem Bus nach Halle. Dort erwartete uns der Hallenser Spielmannszug, um gemeinsam mit den Spielmannszügen aus Roßlau und Ziegelrode das 10-jährige Vereinsbestehen zu feiern. Auf diesem Weg nocheinmal vielen Dank an unsere Freunde aus Halle für die Einladung und den schönen Samstagnachmittag.

Am Sonntagmorgen trafen sich wiederum auf dem Sportplatz der Nachwuchszug zu einer zusätzlichen Einheit. Auch einige auswärtige Erwachsene nutzten die Möglichkeit, mit den jeweiligen Übungsleitern einzeln zu proben. Im Anschluss fuhren wir ins Bernburger Kurhaus und gaben dem Präsidenten des Bernburger Karnevalsvereins - Wolfgang Hotze - ein Ständchen anläßlich seines 70. Geburtstags.

Einige Fotos vom Wochenende gibt es hier.
Fotos: Steffi Mansfeld, Even Langer
1. Mai 09.05.2011
Einige Fotos vom traditionellen Auftritt am 1. Mai gibt es hier.
Fotos: Even Langer
NW-Trainingslager vom 15.- 17.04.2011 22.04.2011
Auch in diesem Jahr führten wir unser trditionelles NW-Trainingslager in der Jugendherberge Bernburg durch. 22 Kinder nahmen daran teil. Bereits am Freitag begannen wir mit einer intensivenTrainingseinheit. Zum Abendbrot grillte uns Herr Storch Würstchen und Bouletten. Die Nacht vom Freitag zum Samstag war sehr turbolent (viel Aufregung und wenig Schlaf). Der Samstagvormittag begann wie üblig in Gruppen. Die Lyren, Flöter, Trommler und Schlagzeuger konnten ihr Können verbessern. Intensives Marschtraining auf dem PSV-Sportplatz durfte nicht fehlen. Auch eine Tradition war das Kegeln am Samstagabend. Ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter der Kegelbahn Bernburg. Den Gutschein dafür erspielten wir uns bei'm alljährlichen Weihnachtsmarktprogramm. Nach dem sonntäglichen Training gab es für die Eltern, Großeltern und Geschwister ein Abschlusskonzert. Bei diesem konnte jedes Kind zeigen, was es schon gelernt hat.

Fotos gibt es hier.
Text: Jonas Thiel
Fotos: Even Langer
Lazi Hopp, Nienburg Krah Krah, Ku Ka Kö - dreimal Karneval 08.03.2011
Unser vergangenes Wochenende stand ganz im Zeichen der fünften Jahreszeit. So waren wir an drei Tagen auf verschiedenen Karnevalsveranstaltungen in Bernburg, Nienburg und Köthen unterwegs und heizten den Jecken ordentlich ein. Zum Auftakt traten wir am Samstagabend bei der Rosensamstagssitzung des Bernburger Karnevalsclub im Bernburger Kultur- und Tagungszentrum auf. Bei einem etwa Zwanzigminütigen Bühnenprogramm sorgten wir mit typischen Karnevalskrachern wie Can Can, Rosamunde und Wilhelm Tell für ausgelassene Stimmung. Auch unser neuer Titel – Adieu, mein kleiner Gardeoffizier – wurde erstmals vor Publikum präsentiert. Bei schönstem Wetter zog es uns am darauffolgenden Tag nach Nienburg, um uns am bunten Treiben des Nienburger Karnevalsumzuges zu beteiligen. Im Anschluss eines recht langen Marsches durch das kleine Saalestädtchen wurde im ortseigenem Klubhaus feucht fröhlich weiter gefeiert. Auch hier waren wir Teil der Veranstaltung und gaben noch einmal unser Programm vom Vortag zum Besten. Den Höhepunkt gab es dann für alle Hartgesottenen schließlich am Rosenmontag zum größten Karnevalsumzug Sachsen-Anhalts in Köthen. Hier kam es zum Wiedersehen mit unseren Freunden vom Rosslauer Spielmannszug, mit denen wir gemeinsam als Spielleutegemeinschaft Elbe-Saale am Umzug teilnahmen.

Fotos vom Karneval gibt es hier und auch hier.
Und hier noch die Fotos vom Rosenmontagsumzug (Dank an Maik)
Text: Tino Espenhahn
Fotos: Steffi Mansfeld, Maik Thiemrodt
Prinzessin, Pippi Langstrumpf, Ninja und Co. 13.02.2011
Am vergangenen Samstag feierten die Küken, Spatzen und die Nachwuchskinder ihre traditionelle Faschingsparty.

Ein buntes Treiben erfüllte en Gymnastikraum, es tummelten sich Hexen, Teufel, Prinzessinnen, Cowboys, Piraten und jede Menge Pippi Langstrumpf-Kinder. Neben Diskomusik und Bewegungsspielen wurden allerlei Partyspiele vorbereitet und toll ausgeführt. Die beiden DJ`s Ludwig und Manfred (Jonas und Florian) heizten allen gut ein.

Mit dem Zeitungstanz sollte gleich zu Beginn die nötige Stimmung aufkommen und alle Tanzmuffel von der Bank geholt werden. Weiter ging es mit kleinen Auto-Wickelspielen, Würstchenschnappen, Stuhltanz und natürlich der Wahl des schönsten Kostüms. Pirat- Emil und Punkqueen- Vicky machten das Rennen.

Zum Abschluss gab es noch einen tollen Luftballontanz.

Für das leibliche Wohl sorgte ein leckeres Buffet. Danke an die Eltern, die die vielen Zutaten gesponsert haben. Danke auch an Angi und Karin für die Organisation der Party.

Fotos vom Fasching gibt es hier.
Text: Jonas "Ludwig" Thiel
Fotos: Even Langer
Empfang der Landesregierung durch den Karnevalsverband 16.01.2011
Beim ersten Auftritt im Jahr 2011 bildeten wir die musikalische Umrahmung des Empfang der Landesregierung durch den Karnevalsverband Sachsen-Anhalt im großen Saal des Bernburger Kurhauses. In diesem Jahr war der Ministerpräsident unseres Landes - Herr Prof. Dr. Wolfgang Böhmer - sowie der Innenminister - Herr Holger Hövelmann - anwesend.

Die ersten Fotos 2011 gibt es hier.
Fotos: Steffi Mansfeld

 

 
 

 
             

 

 
Instrumentenbörse